Zweite Runde erfolgreich beendet: 15 OTA an der Uniklinik examiniert

Seit 2011 bietet die Uniklinik RWTH Aachen gemeinsam mit dem Luisenhospital Aachen die Ausbildung zum/zur Operationstechnischen Assistenten/-in an. Nach dreijähriger Ausbildung freuen sich nun 15 Absolventen über ihr erfolgreich bestandenes Examen.

Fast alle Absolventen des zweiten Abschlussjahrgangs bleiben in der Region. Schulleiterin und Prüfungsvorsitzende Gabi Fleischmann gratuliert den Examenskandidaten und hebt die Bedeutung der Ausbildung hervor: „Sie haben in Ihrer Ausbildung gezeigt, dass Fachpersonal, wie Sie es sind, dringend gebraucht wird und dass Teamarbeit gefragt ist.“ Die ausgebildeten OTAs übernehmen künftig eigenverantwortliche Aufgabenbereiche wie präoperative Vorbereitung und Nachbereitung der OP-Einheit, Bereitstellung der erforderlichen Instrumente, Apparate und Materialien unter Berücksichtigung der notwendigen Sterilisations- und Desinfektionsmaßnahmen sowie fachkundige Betreuung in prä-, intra- und postoperativen Situationen, Umsetzung der Hygienevorschriften und gesetzlicher Vorgaben, Springertätigkeit, OP-Dokumentation und Anleitung neuer Mitarbeiter und Auszubildender.

OTA-Schule

Wir gratulieren: Vanya Ali-Saleh, Carina Bayer, Kevin Görtz, André Hoffmann, Nils Hofmann, Sarah Jobes, Elina Kagan, Astrid Kloppenburg, Lara Nübel, Magdalena Rewaj, Tatjana Ruprecht, Janine Schnitzler, Daniel Spoo, Hamide Taskin, Dominika Wiech