Dringend Blutgruppe 0 gesucht – jetzt spenden!

Es ist fast wie jedes Jahr, aber in diesem Jahr noch etwas akuter: Schon bevor die Sommerferien wirklich losgingen, wurden insb. die Vorräte der Blutgruppen 0 in den Blutbanken in NRW sehr knapp. Spendet am besten noch vor dem Urlaub – gerne auch in Gruppen, so wie es eine Aachener Versicherung gemacht hat:

Der 6. Juli stand bei der AachenMünchener ganz im Zeichen der Blutspende: Insgesamt 53 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ließen sich in den eigenen Räumlichkeiten am AachenMünchener-Platz für den guten Zweck piksen. Der Großteil tat gleich doppelt Gutes und spendete die Aufwandsentschädigung an die Stiftung Universitätsmedizin Aachen. Da sich der Vorstand des Versicherers dazu bereiterklärt hat, den erzielten Betrag zu verdoppeln, darf sich die Stiftung über eine Spende in Höhe von 2.250 Euro freuen.

„Ich bin sehr dankbar dafür, dass sich so viele Mitarbeiter der AachenMünchener dazu entschlossen haben, ihr Blut und im Anschluss sogar ihre Aufwandsentschädigung zu spenden. Wir erleben immer wieder, dass unsere Spenderinnen und Spender nicht entlohnt werden wollen. Die gute Tat steht eindeutig im Vordergrund. Immerhin kann eine Blutspende bis zu drei Leben retten“, betont Dr. med. Gabriele Hutschenreuter, Leiterin der Transfusionsmedizin an der Uniklinik RWTH Aachen.

„Wir freuen uns, dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unserer AachenMünchener die Blutspendeaktion so zahlreich unterstützt haben“, sagt der Vorstandsvorsitzende der AachenMünchener, Christoph Schmallenbach. „Mein Dank gilt allen Beteiligten sowie den Organisatoren der Aktion, an der wir uns auch zukünftig gerne beteiligen werden.“

Der vom Vorstand und den Mitarbeitern der AachenMünchener gespendete Betrag kommt dem Projekt „Micro-Schlucksonde“ der Stiftung Universitätsmedizin Aachen zugute. Dabei handelt es sich um ein Gerät für den Herz-Ultraschall bei Früh- und Neugeborenen. Mit ihrem extrem kleinen Durchmesser macht die Micro- Schlucksonde risikoreiche, jedoch lebensrettende Eingriffe auch bei sehr kleinen Babys noch sicherer. Die Kosten für das Gerät belaufen sich auf insgesamt 25.000 Euro.

Die Kooperationspartner freuen sich auf den nächsten Blutspendeaußentermin, der am 9. November 2017 stattfinden wird.

Alle Infos und Öffnungszeiten finden Interessierte auf der Website: www.wir-teilen-blut.de.